Donnerstag, 29. März 2012

Hilfe meine Software spinnt! Oder: Fairer Support leicht gemacht mit rechnungsprofi.de


Image002
 Was tut man, wenn die Waschmaschine streikt – klar: Den Kundendienst rufen. Das Auto bockt? Ab in die Werkstatt damit! Der PC gibt seinen Geist auf? Dann muss ein Computerservice ran, wenn man das Problem nicht allein lösen kann.
Alles alltägliche Probleme, die jeder von uns schon einmal erlebt hat. Was aber tun, wenn die Software streikt, ein Programm nicht mehr „so will“, wie man selbst? Auch klar, den Support des jeweiligen Herstellers bemühen. Nun ist das manchmal gar nicht so einfach. Jedes Softwarehaus verfolgt hier eine eigene Philosophie. Manchmal treiben diese Philosophien auch seltsame Blüten. Man landet in Endlos-Warteschleifen, man findet keine Telefonnummer und kein Kontaktformular. Wenn doch, verschwinden die Anfragen oft im „Nirwana“ oder werden nach Wochen mit allgemeinen Floskeln beantwortet, die das eigentliche Problem gar nicht lösen. Auch Foren „Kunden helfen Kunden“ oder Datenbanken mit Frage-Antwortspielchen findet man nicht selten. Oft sind sogenannte „Hotlines“ auch recht teuer, denn egal ob das Problem gelöst wird oder nicht – von der Telefonrechnung wird fleißig im Minutentakt abgebucht. Wieder andere Hersteller bieten teure Supportverträge an – und egal, ob der Support benötigt wird oder nicht – die Summe wird fällig.
In einem sind sich aber alle Hersteller einig – wo eine Leistung im Dienste des Kunden erbracht wird, ist auch eine Entlohnung fällig. Es werden Mitarbeiter bemüht, Arbeitszeit wird verbraucht, Technik wird vorgehalten, um im Ernstfall überhaupt helfen zu können. All das kostet Geld.
Wir Rechnungsprofi(s) verfolgen auch zum Thema Support den Grundsatz: Wenn ein Kunde Hilfe braucht, so muss ihm umgehend und nachhaltig geholfen werden. Das Problem muss gelöst werden oder ein sogenannter „Workaround“ angeboten werden. Wie immer gehen wir auch hier den Weg – wenn Leistungen durch unsere Supporter erbracht werden, dann wird auch eine Zahlung fällig.
Wir bieten für unsere Kunden deshalb ein faires Supportmodell an – das Supportangebot und die Supportrechnung. Wie funktioniert das genau?
·         Sie kontaktieren uns über unsere >> Supportformular , telefonisch oder per E-Mail und beschreiben Ihr Problem
·         Je nach Art und Umfang der von Ihnen erworbenen Software erhalten Sie ein Angebot über Supportleistungen. Diese Leistungen beinhalten:
- Telefonsupport
- Fernsteuerungssupport
- Anwendungssupport
- Produktschulung
- E-Mail-Support zu rechnungsprofi.de-Anwendungen
- Problemsuche
- Unterstützung bei administrativen Aufgaben zu rechnungsprofi.de-Software (kein Administratorersatz)
- die Anwendung betreffende Hinweise zum
  Betriebssystem und Netzwerkbetrieb / Serverbetrieb -   ohne Administrierung -
- Unterstützung bei Rechnerwechsel
- u.v.a.m.
·         Nehmen Sie das Angebot an, erhalten Sie von uns eine Supportrechnung
·         Nach Zahlungseingang oder Zusendung eines gültigen Zahlungsbelegs nehmen wir uns Ihrer Problematik an und lösen sie
·         Wir überwachen mit modernster Software das für Sie verbrauchte Zeitvolumen
·         Die Abrechnung des Supportverbrauchs erfolgt im Viertelstundentakt.
·         Nach Abschluss des Supportfalls erhalten Sie von uns einen Kontoauszug, der Ihr Zeitkonto darstellt
·         Das Beste: Nicht verbrauchte Zeit kann dann einfach für einen möglichen weiteren Supportfall verwendet werden, reicht die verbliebene Zeit nicht, so kann problemlos zugekauft werden
·         Hinweis: Nach Ablauf des Jahres verfällt eventuelles Guthaben.
Fairer geht es nicht. Keine knebelnden Verträge – überschaubarer Kostenrahmen – Geld für Leistung.
Wir unterstützen Sie gern und bieten Lösungen statt weiterer Probleme!

Image003
               
Info:    http://www.rechnungsprofi.eu
Shop:  http://www.rechnungsprofi.net

Donnerstag, 15. März 2012

Tipps & Tricks mit Rechnungsprofi: Suchen leicht gemacht

Nichts ist schlimmer als Suchen: Wann habe ich doch gleich die Rechnungen gezahlt? Wo ist denn das Angebot für Müller? Wer hat eigentlich den Lieferschein mitgegeben? Hab ich den eigentlich schon gemahnt? Wir hatten doch da schon mal ein Angebot für diese Konstellation, was haben wir denn damals angeboten? Wo sind denn die Angebote, die Müller alle bekommen hat, wann war das letzte. Die Xy GmbH hat doch immer noch Rechnungen offen, welchen Betrag können wir noch erwarten? Die Meier KG fragt gerade, wann die Zahlung kommt – hatte ich die nicht schon letzte Woche gemacht?…Fragen über Fragen. Können Sie die alle auf Anhieb beantworten? Oder sehen Sie sich schon im Geiste durch das Büro düsen, hektisch in Stapeln, Ordnern, Wiedervorlageordnern wühlen, die Kollegen befragen, den Mann oder die Frau anrufen? Und wie viel Zeit schätzen Sie vergeht wohl, bis Sie zu einem Ergebnis kommen – zu einem richtigen wohlgemerkt?



Früher sagte man „Wer suchet, der findet“ – heute ist die Zeit oft knapp. Wo findet man also Hilfe, das ist die Frage.


Da Sie ja gerade den Rechnungsprofi-Blog lesen, kann es eigentlich nicht anders sein, an dieser Stelle empfehlen wir immer, eine Software zu verwenden – und wenn es passt, dann auch gern eines unserer Programme. Im nachfolgenden Video haben wir die vielen verschiedenen Möglichkeiten aufgezeigt, wie man bestimmte, Dokumente, Datensätze, Adressen etc. ganz schnell und unkompliziert wieder finden können. Die Anleitung gilt für unsere Produkte:


· Rechnungsprofi

· Rechnungseingangsbuch

· Rechnungseingangsbuch / Rechnungsausgangsbuch


Suchoptionen für Angebote, Rechnungen, Lieferscheine, Mahnungen, offene Posten, offene und bezahlte Rechnungen, Ratenzahlungen, Zahldaten usw.

Unsere kostelosen Softwaredemos gibt es >>> hier im Download



Info: http://www.rechnungsprofi.eu

Shop: http://www.rechnungsprofi.net

Montag, 12. März 2012

Ein klassisches Problem! Auch schon mal über Rundungsdifferenzen bei der MwSt. gegrübelt?


  Schon 5 mal nachgerechnet und die Mehrwertsteuer stimmt immer noch nicht? Man zweifelt an sich selbst. Alle Zahlen x mal kontrolliert und dennoch ergeben sich Differenzen im Cent-Bereich. Warum ist das so?
Nun ist die Lösung eigentlich ganz einfach – es kommt auf das Verfahren an, wie die Mehrwertsteuer berechnet wird. Hier arbeitet jede Software nach einem anderen Verfahren. Wenn man die Summen mit einem herkömmlichen Taschenrechner kontrollieren möchte, muss man zunächst wissen, nach welcher Methode die Software arbeitet und welche Möglichkeiten sie hat. Nun kann man sagen 19% sind doch 19% - was soll denn da anders sein? Aber ganz so einfach ist es eben doch nicht.
Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten des Herangehens – diese Möglichkeiten haben wir im unten angefügten Beispiel einmal aufgezeigt. Das linke Beispiel zeigt, dass die MwSt. einzeln für jede Position mit mehreren Nachkommastellen berechnet wird und dann aufaddiert. Es entsteht eine Summe Gesamtpreis und eine Summe an Mehrwertsteuer. Gerundet wird am Ende bei Addition aller Mehrwertsteuerpositionen. Dieses Verfahren ist sehr genau, hat aber den Nachteil, dass man hier mit nur einem Steuersatz arbeiten kann, weil die Steuer nicht einzeln pro Position ausgewiesen werden kann.
Im rechten Beispiel sieht man deutlich, dass schon Position für Position auf zwei Nachkommastellen gerundet wird und dann am Ende die Summe aller gerundeten Werte aus den einzelnen Positionen aufaddiert werden. Hier werden quasi schon gerundete Werte nicht noch einmal gerundet und nur aufaddiert. Dadurch entstehen zwischen beiden Berechnungsverfahren die „gemeinen kleinen Differenzen“ mit denen man sich jetzt schon ewig herumschlägt. Dennoch, der Vorteil dieser Methode ist, dass in einer Rechnung oder einem Angebot mehrere Steuersätze in den einzelnen Positionen verarbeitet werden können, man also wesentlich flexibler ist. Der zweite Vorteil ist, man kann den Mehrwertsteuersatz einzeln für jede Position ausweisen und erhält in Summe den richtigen Betrag.
Welche Methode ist denn nun richtig?
Antwort: Beide!
Wie auch immer – dem Finanzamt ist die Problematik der Rundungsdifferenzen klar. In der Regel ist es nicht sinnvoll, seine Zeit damit zu vergeuden, nach diesen Minimaldifferenzen, resultierend aus der Berechnungsmethode zu suchen, denn die Zeit, die man mit der Suche verbringt, kostet in der Regel wesentlich mehr, als das Finden der Cent Beträge einbringt. Mit dem Finanzamt tolerieren auch die Steuerberater beide Methoden.
Nach der Methode II  arbeitet die Software Rechnungsprofi (Muster RP) , die man unter dem nachfolgenden Link kostenlos downloaden und testen kann >> Download Demo Rechnungsprofi. Weitere Informationen zum Rechnungsprogramm, Angebotsprogramm mit Mahnfunktion und offener Posten Verwaltung gibt es >>>hier.

Image003

               
Info:    http://www.rechnungsprofi.eu
Shop:  http://www.rechnungsprofi.net

Donnerstag, 1. März 2012

Softwaresuche - was tun, wenn Standardprogramme nicht passen?


Image001
Komische Frage? Aber es gibt eine einfache Antwort: „Einfach programmieren lassen.“
Immer wieder hören wir von unseren Kunden: „Ich habe wirklich alles probiert, aber nicht das Passende gefunden“, „Seit zwei Jahren suche ich nun schon, aber alles was ich finden kann, passt nicht auf mein Gewerk“, „Ja, na klar gibt es viele fertige Produkte, aber die können viel zu viel und die Anschaffungskosten in Höhe von…sind viel zu hoch für meine Firma.“, „Die Funktionen, die ich brauche, sind einfach nirgends zu bekommen und die angebotenen Pakete sind uns zu unübersichtlich“…
Das und vieles mehr ist täglicher Alltag in den Unternehmen – händeringend wird eine Softwarelösung gesucht, doch was man auch anstellt – man landet entweder finanziell oder technisch oder im Handling in einer Sackgasse. Was also tun?
In der Regel bieten die meisten Softwarehäuser nur Standardprodukte an, die so „recht und schlecht“ gepflegt werden. Anpassungen führen die meisten Unternehmen gar nicht aus, da viel zu aufwendig und mühsam für das Unternehmen. Ja – und eine Software einfach so von "0“ programmieren – das steht selten auf der Roadmap – schon gar nicht im Kundenauftrag. Und wenn doch, dann zu exorbitant hohen Kosten.
Wir Rechnungsprofi(s) sind ja bekannt für Anpassungen unserer Standardprodukte nach Kundenwünschen- die Vielzahl der täglich an uns herangetragenen Wünsche gibt uns Recht – nicht alles kann mit Standardprodukten realisiert werden. Entweder man geht Kompromisse ein oder man muss ganz auf eine praktikable Anwendung verzichten.
Ein weiterer Service unseres Hauses geht aber noch einen großen Schritt weiter. Wir bieten auch die vollständige Entwicklung von kleinen und größeren Applikationen, die, wie vom Kunden gewünscht, einen ganz bestimmten Workflow abbilden sollen. Oft ist mit einem angemessenen Aufwand ein Problem ein für alle Mal gelöst, welches man schon Jahre mit sich herumschleppt oder noch in die Zukunft tragen wird.
Ein Beispiel für eine jüngst fertig gestellte Software im Kundenauftrag ist z.B. unten abgebildetes Schichtbuch. Einfach, klein, übersichtlich, leicht zu bedienen und zum fairen Preis. Sicher gibt es viele fertige Lösungen. Für den Kunden war die Spezialentwicklung aber wesentlich günstiger als eine komplexe und kostenintensive Softwareprodukte mit laufenden Folgekosten, die zwar ein Vielfaches mehr an Features bieten, aber das eigentliche Problem nicht lösen konnten.
Gehen Sie doch auch einmal abseits der bekannten Wege und lassen Sie sich IHRE ganz persönliche Software entwickeln. Wir unterstützen Sie gern!

Image010
               
Info:    http://www.rechnungsprofi.eu
Shop:  http://www.rechnungsprofi.net